Die unterschiedlichen Techniken mit Aquarellfarben in der Übersicht

  • Flächiges Malen
  • Lavieren
  • Detailarbeiten
  • Lasieren
  • Verlauftechnik
  • Nass-in-Nass-Technik
  • Etc.

Hierbei gelten das Lasieren und das Lavieren als die zwei wichtigsten Grundtechniken mit Aquarellfarben.

Beim Lavieren wird ein Farbauftrag mit einem ausgewaschenen Aquarellpinsel nach außen hin immer weiter ausgedünnt. Mit dieser Technik lässt sich hervorragend Wasser malen oder beispielsweise ein Himmel, der dunkel ist, aber zum Horizont immer heller wird. Nimmt man weitere Aquarellfarben dazu und lässt sie ineinander verlaufen, werden noch lebendiger wirkende Effekte erzielt.

Das Lasieren ist eine ideale Methode, um möglichst plastische und realistische Motive zu malen. Hierbei werden mit einem Aquarellpinsel stark wasserverdünnte Aquarellfarben auf einen trockenen Malgrund aufgetragen. Je dünner der Farbauftrag ist, umso schneller trocknet die Farbe. Sobald sie getrocknet ist, wird die nächste Schicht Farbe darüber aufgetragen. Wird stets die gleiche Farbe verwendet, so entstehen automatisch hellere und dunklerer Bereiche. Unterschiedliche Aquarellfarben erzeugen an den überlappenden Stellen neue Farbtöne.